Suchmaschinenwerbung mit Google Ads

Suchmaschinenwerbung (SEA) Beitragsserie

DARUM
GEHT’S

Kategorie: Know-how Story 
Datum: Mai 2021

In unserer Beitragsserie erklären wir Ihnen das Konzept und die gängigsten Begriffe rund ums Thema Suchmaschinenwerbung – auch SEA genannt (Search Engine Marketing). Im ersten Teil unserer Serie haben wir uns mit der Welt der Suchmaschinen auseinandergesetzt. Der zweite Teil beschäftigt sich nun intensiver mit dem Thema Suchmaschinenwerbung mit Anbietern wie Google Ads. Die Alternativen zu Google Ads erfahren Sie im dritten Teil. 

INHALT

Ein Beispiel aus der Praxis

Petra führt seit einigen Jahren einen kleinen Gewürzshop in der Altstadt von St.Gallen. Sie hat sich bereits einen Überblick über das Thema Suchmaschinenwerbung verschafft. Ihr gefällt die grundlegende Idee, wonach sie potenziellen Kund:innen ihre Angebote in jenem Moment prominent zeigen kann, wenn diese nach relevanten Suchbegriffen googeln. Aus diesem Grund möchte sie nun auch für ihren kleinen Gewürzshop bezahlte Anzeigen schalten.

Doch wie erstellt sie überhaupt eine Anzeige? Wie kann Petra sicherstellen, dass ihre Anzeigen an die Zielgruppe ausgeliefert wird? Was kostet sie SEA? Und ist Google Ads wirklich die richtige Strategie für sie?

Suchmaschinenwerbung mit Google Ads yunikon

Wie erstelle ich eine Anzeige?

Um eine erfolgreiche Anzeige zu erstellen, sollte man nach den folgenden drei Schritten vorgehen:

1. Suchbegriffe definieren
Die Vergabe der Werbeplätze, sprich der Anzeigen, funktioniert wie eine Auktion. Beim Erstellen einer Anzeige ist darauf zu achten, dass Suchbegriffe (Keywords) gewählt werden, die zu der Anzeige passen und für die gewünschte Zielgruppe relevant sind. Um solche Suchbegriffe zu finden, kann der Keyword Planer von Google helfen. Für Petra könnte ein relevanter Suchbegriff „Gewürze“ sein.

2. Textanzeigen verfassen
Petra achtet nun darauf, den Suchbegriff „Gewürze“ in ihre Anzeigentitel und Anzeigentexte zu integrieren. Für das Verfassen der Texte kann sie auf ihre Webseite zurückgreifen und besonders attraktive Textelemente übernehmen.

3. Gebot festlegen
Petra legt zum Schluss ein Gebot für ihre Keywords fest. Die Gebote sind natürlich von dem verfügbaren Werbebudget abhängig.

Wie wird meine Anzeige ausgeliefert?

Petra hat nun ihre Anzeige und Suchbegriffe eingepflegt und ein Gebot festgelegt. Sobald nun jemand diesen Suchbegriff in der Suchmaschine eingibt, beginnt die Auktion von verschiedenen anbietenden Unternehmen und Personen, darunter auch von Petra. Nun wird die Anzeigenposition auf der Seite ermittelt. Und dies funktioniert folgendermassen: Einerseits kommt es auf die Höhe des eingestellten Gebots von Petra an. Andererseits wird die Relevanz der Anzeige und der Zielseite (Landing page) bewertet. Eine relevante Anzeige kann tiefere Kosten und eine höhere Anzeigenposition verursachen.

Dies bedeutet nun für Petra folgendes: Obwohl ihr Gebot vielleicht tiefer ist als dasjenige der Konkurrenz, kann sie mit relevanteren Keywords und Anzeigen trotzdem eine bessere Anzeigenposition zu einem tieferen Preis erzielen.

Quelle: youknow

Was kosten mich Google Ads?

Petras Anzeige wird bei einer relevanten Suchanfrage einer Suchenden ausgeliefert. Diese entscheidet sich jedoch nicht für ihre Anzeige, sondern klickt auf eine Anzeige der Konkurrenz. Dieser Vorgang kostet Petra noch nichts. Denn die Kosten werden erst dann verursacht, wenn jemand auf die Anzeige klickt (cost per click – CPC).

Das festgelegte Gebot dient als Richtwert, was pro Klick abgerechnet werden kann. Jedoch spielt nun auch das Gebot der Konkurrenz eine Rolle. Das folgende Beispiel einer Auktion soll dies verdeutlichen:

1. Position: Petras Gebot: CHF 1.00
2. Position: Marcels Gebot: CHF 0.80
3. Position: Rogers Gebot: 0.50

Wenn sich nun ein potenzieller Kunde für die Anzeige von Petra entscheidet, bedeutet das nicht automatisch, dass sie CHF 1.00 bezahlen muss. Es kommt nun darauf an, was der Mitbewerbende auf der 2. Position ausgeben würde. Google verrechnet nun 1 Rappen mehr als der Mitbewerber auf der 2. Position, also CHF 0.81.

Bei Google Ads werden die Budgets (Werbekosten) auf Basis von Tagesbudgets pro Kampagne gesetzt. Die Klickpreise variieren je nach Online-Branche stark. Die Festsetzung sinnvoller Budgets ist darum meist individuell und „explorativ“: Es gilt zunächst sicher zu stellen, dass genügend Werbedruck erzeugt werden kann. So dass möglichst zeitnah erste aussagekräftige Daten analysiert – und Performance-Optimierungen auf Basis dieser Kennzahlen vorgenommen werden können.

Lohnen sich Google Ads auch für mich?

Ob und wie Google Ads die gewünschte Wirkung erzielen ist abhängig von den Zielen, die man vorgängig definiert hat. Ziele, die messbar sein müssen – und nicht losgelöst von der übergeordneten Online Marketing Strategie betrachtet werden sollten. Soll beispielsweise die Bekanntheit meiner Marke, meiner Firma oder meiner Produkte gesteigert werden? Oder soll der Abverkauf von Produkten und Angeboten angekurbelt werden?

Suchmaschinenwerbung mit Google Ads ist nicht für jedes Ziel geeignet – und bei weitem auch nicht bei jedem Angebot oder jeder Dienstleistung erfolgreich, die man bewerben will. Je nach Strategie kann ein anderer Online-Kanal mehr Nutzen erzeugen. Zudem ist Google nicht der einzige Player im Bereich der Suchmaschinenwerbung. Auch Microsoft bietet mit den Microsoft Ads eine ähnliche Plattform – sowie eine Reihe weiterer, alternativer Suchmaschinen, die Werbeplätze anbieten.

Zusammengefasst

Ein optimales Setup für Suchmaschinenwerbung einzustellen ist ein anspruchsvoller Vorgang. Mitunter müssen relevante Suchbegriffe definiert, Texte für die Anzeigen verfasst und Gebote eingestellt werden. Doch das Wichtigste bei der Suchmaschinenwerbung kommt erst danach: die fortlaufende Optimierung der Anzeigen und die Performance-Kontrolle. Aus diesem Grund steht Ihnen unser Team für Fragen rund um SEA gerne zur Verfügung.

 

In unserem nächsten Beitrag erfahren Sie mehr über die Alternativen zu Google Ads.

yunikon-jenny-portrait

Autorin

Jennifer Renggli – Online Account Managerin

Jennifer ist durch und durch eine Praktikerin: Bei yunikon betreut sie Kund:innen in den Bereichen Online Marketing und Webdesign. Das Reisefieber hat sie auf ihrem ersten Solo-Trip nach Indonesien ergriffen. Seither liegt ihre Passion in der Erkundung der Welt. In ihrer Freizeit findet man sie ausserdem oft am Aufschreiben ihrer Reise Mémoires in charmanten Kaffeebars.

ÄHNLICHE
STORIES